Januar 2022

03. Januar: Meteoridenstrom »Quadrantiden« Maximum

Die Quadrantiden sind ein jährlich wiederkehrender Meteorstrom.

Sein gesamter Aktivitätszeitraum erstreckt sich 2022 vom 1. bis 5. Januar.

Der scheinbare Ursprung liegt im Sternbild Bärenhüter.

Früher einmal im Sternbild „Mauerquadrant“ (daher der Name), das 1925 mit der einheitlichen Festlegung der Sternbildgrenzen „wegrationalisiert“ wurde.

Bildrechte: Daniel López
Bildrechte: Daniel López

Sternschnuppen zu beobachten, im Liegestuhl warm in Decken gehüllt, auf dem Balkon oder im Garten, kann zu jeder Jahreszeit sehr entspannend sein.


04.01.1643 geb. Isaak Newton (1643–1724)

Isaak Newton war einer der bedeutendsten Wissenschaftler der Menschheit. Mit der Entdeckung der Schwerkraft legte er den Grundstein für das Verständnis der Himmelskörperbewegungen. Ein von ihm entwickeltes Spiegelteleskop und seine Arbeiten über das Licht hoben die astronomischen Beobachtungen auf eine neue Stufe. 


08.01.1942 geb. Stephen Hawking (1942–2018)

Stephen Hawking hat trotz seiner körperlichen Behinderung außerordentliches für das Verständnis der Physik des Universums geliefert. Seine Beiträge zur Astrophysik und zur Erweiterung der Relativitätstheorie sind weltweit anerkannt. Aber auch mit seinen populärwissenschaftlichen Büchern brachte er „Zeit und Raum“ vielen  Menschen nahe. 


25.01. Vogelhochzeit - Ptači kwas

Am 25. Januar feiern die Kinder im obersorbischen Sprachraum der Oberlausitz »Vogelhochzeit«, obersorbisch »ptači kwas«.

Bereits am Vorabend stellen sie einen leeren Teller ans Fenster oder an die Haustür, auf den die Vögel als Dank fürs Füttern im Winter eine Kostprobe von ihrem »Hochzeitsmahl« legen. Zu den traditionellen Gaben gehören aus Milchbrötchenteig gebackene Teigvögel, sogenannte »Srokas« (so wird im Obersorbischen die Elster genannt) sowie Nester oder Vögel aus Baiser bzw. aus Buttercreme mit Schokoladenüberzug. Um 1900 wurden auch Hirsebrei und Wurst oder Backobst, Nüsse und Zuckerwerk beschert.

 

Seit den 1960er Jahren ist die Vogelhochzeit ein fester Programmpunkt in vielen Kindergärten und Grundschulen der Region.

Die Kinder verkleiden sich als Vögel, ziehen durchs Dorf und führen kleine Programme auf, wofür sie mit Süßigkeiten belohnt werden.

In den sorbischen Kindergärten tragen sie die regionalspezifischen Hochzeitstrachten und stellen eine traditionelle Hochzeitsgesellschaft nach.

 

25. januara swjeća dźěći w serbskorěčnej Hornjej Łužicy »ptači kwas«. Hižo na předwječoru staja dźěći prózdne talerje pak na wokno pak před chěžne durje, zo bychu jim ptački jako dźak za picowanje w zymskich měsacach woptanku kwasneje hosćiny wobradźili. Tradicionelne dary su ptački z ćěsta, tak mjenowane »sroki«, ptački a hnězda z bezeja abo z butroweje kremy ze šokoladowej glazuru. Wokoło 1900 su so tež w mlóce jahły a kołbaski abo sušenki, worješki a słódkosće wobradźili.

 

Z 1960ych lět sem je ptači kwas kruty programowy termin w mnohich pěstowarnjach a zakładnych šulach we Łužicy. Dźěći předrasćeja so jako ptački, ćahnu přez wjesku a předstajeja małe programy, za kotrež dóstanu słódkosće. W serbskich pěstowarnjach noša tež regionalne narodne drasty a předstajeja tradicionelnu kwasnu towaršnosć. 

Vogelhochzeit in Cölln, 1955,  Fotograf: Kurt 2005,  Sorbisches Kulturarchiv am Sorbischen Institut Bautzen
Vogelhochzeit in Cölln, 1955, Fotograf: Kurt 2005, Sorbisches Kulturarchiv am Sorbischen Institut Bautzen
Bescherung zur Vogelhochzeit in Purschwitz, 1956,  Fotograf: Kurt Heine,  Sorbisches Kulturarchiv am Sorbischen Institut Bautzen
Bescherung zur Vogelhochzeit in Purschwitz, 1956, Fotograf: Kurt Heine, Sorbisches Kulturarchiv am Sorbischen Institut Bautzen
Briefmarke mit Vogelhochzeitsmotiv  (Wikipedia)
Briefmarke mit Vogelhochzeitsmotiv (Wikipedia)
Motiv_Tüte für Backwaren zur Vogelhochzeit
Motiv_Tüte für Backwaren zur Vogelhochzeit